11.02.2020: Hans Siemsen: Journalist, Literat, kritischer Beobachter

Der in (Hamm-) Mark geborene Hans Siemsen (1891-1969), ausgebildeter Buchhändler, Freund von Künstlern und Schriftstellern (darunter Else Lasker-Schüler) war Liebhaber von Musik, Kunst und dem damals neuen Medium Kinofilm. Der Erste Weltkrieg unterbrach seine engagierte journalistische Tätigkeit. Den Höhepunkt seines Schaffens erlebte er in Berlin in der Zeit der Weimarer Republik. Siemsen schreibt erfolgreich und bekannt für viele Zeitschriften, z. B. die „Weltbühne“. Seine Prosatexte und Feuilletons erfassen Kulturelles, Politik- und den Berliner Alltag. Joachim Ringelnatz und Kurt Tucholsky kannten und schätzten ihn. Lange Jahre des Exils folgten.

Es lohnt, seine nachdenklichen, kritischen und manchmal überraschenden Texte wieder zu entdecken.

Dr. Markus Meinold und Wolfgang Komo haben sich durch Siemsens Schriften hindurch gelesen und präsentieren Texte, die ihnen besonders gefallen und als charakteristisch für Siemsen auffielen.

Termin: 11.02.2020, 19.30 Uhr

Referenten: Dr. Markus Meinold, Wolfgang Komo

Ort: Buchhandlung Holota, Weststr. 11

Eintritt 5 €