05.03.2020: Nienbrügge, Mark und die Gründung der Stadt Hamm aus archäologischer Sicht

Referent Günter Wiesendahl

Zur Vorgeschichte und Gründung der Stadt Hamm 1226 sind nur wenige urkundliche Nachrichten erhalten. Das hat in den letzten 200 Jahren immer wieder zu heftigen Diskussionen geführt, insbesondere über das Gründungsjahr der Stadt. Auf der Strecke blieb bei den Forschungen meistens jedoch die Betrachtung der geografischen und technischen Probleme, die vom Stadtgründer Graf Adolf von der Mark geradezu meisterhaft in kürzester Zeit bewältigt wurden. Das Gelände „op dem Hamme“ musste baureif und vor allen Dingen verteidigungsfähig hergerichtet werden. Die Archäologie der letzten Jahrzehnte kann mit Untersuchungsergebnissen hierzu und zur weiteren Entwicklung der jungen Stadt einige spannende Erkenntnisse liefern.

Termin Donnerstag, 05. März 2020, 19:00 Uhr
Ort Technisches Rathaus, Gustav-Heinemann-Str. 10, Raum A3.005
Veranstalter Stadtarchiv Hamm
Kooperation Hammer Geschichtsverein e.V.

Das Beitragsbild zeigt die Grundmauer des Wohn- und Wehrturms der Stadtburg Hamm am Nordenwall bei der Freilegung und archäologischen Untersuchung am 21. Januar 2006 nach Abriss der St.-Elisabeth-Kinderklinik, Foto: Günter Wiesendahl