18.10.2018: Vortrag: Grafen, Junker, Masseleyr. Haus und Hof der Grafen von der Mark zwischen Reiseherrschaft und Residenzbildung, ca. 1288-1398

Unter der Überschrift „Grafen, Junker, Masseleyr. Haus und Hof der Grafen von der Mark zwischen Reiseherrschaft und Residenzbildung, ca. 1288-1398“ zeichnet der Referent auf der Basis von Urkunden, Aktenstücken, Rechnungen und Chroniken, die er sorgfältig gesichtet hat, ein realistisches Bild der mittelalterlichen Grafschaft Mark. Dazu erweckt er die sogenennten Masseleyr, Personen im engsten Umfeld der Grafen von der Mark, zu neuem Leben. Prof. Dr. Kloosterhuis entführt seine Zuhörer in die festlichen Versammlungsräume dieser Zeit, die Burgen und Grablegen, und beleuchtetAspekte des „Kanzleigebrauchs“, der Ausbildung einer „corporate identity“ und der ideologischen Erhöhung der märkischen Landesherrschaft. „Reiseherrschaft“ und „Residenzbildung“ sind die Stichworte, unter denen er das Wirken der märkischen Grafen treffend zusammenfasst.

Prof. Dr. Kloosterhuis, geboren 1950, studierte zwischen 1969 und 1974 Philosophie, Geschichte, Germanistik und Politologie an den Universitäten in Freiburg/Brsg. und Wien. Nach seiner Prompotion 1981 und zweijährigern Referendariat beim Staatsarchiv Detmold begann seine archivarische Laufbahn am Staatsarchiv Münster. 1996 wurde er zum Direktor des Geheimen Staastarchivs Preußischer Kulturbesitz in Berlin ernannt. 2017 trat er in den Ruhestand

Termin: 18.10.2018, 18.30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis

Ort: Technisches Rathaus, III. OG, Raum A3.005

Kopoeration: Förderverein Burg Mark e. V. , Stadtarchiv